rega einsatz interlaken

Eine Gruppe Gleitschirmpiloten und deren Gäste wollten vom Amisbüel starten. Rega-Einsätze in der Schweiz. April 2017 Einsatz Chammflue (Harder), Ein Delta-Pilot flog zu nahe am Gelände, touchierte mit der Flügelspitze die Bäume und blieb unmittelbar oberhalb der Chammflue in den Bäumen hängen. Nach dem Alarm wurde ein passendes zweiköpfiges Team zusammengestellt. Sofort wurde ein Suchflug gestartet. Die Einsatzkräfte beabsichtigten, zu zweit mit dem Auto über die Forststrasse bis in Bleiki zu fahren und von dort zu Fuss zu den Wanderern aufzusteigen. Rega-Einsätze in der Schweiz. Anreise: Buslinie 739 ab Bahnhof Flughafen Zürich bis Endstation «Rega». 2 unverletzte Wanderer wollten den über den Rotefluhweg auf den Hardergrat gelangen. Im Sinkflug blieb er schlussendlich in einer Fichte direkt am Lammgrabe hängen. August forderten Notfälle in Zusammenhang mit den extremen Wetterbedingungen die Rega-Crews in der ganzen Schweiz. Kurz vor Merligen erleidete der eine Mann einen Schwächeanfall. Trotzdem wurde sie vom Boden abgehoben und flog manövrierunfähig in die erste Baumgruppe. 2 RSH werden durch ein kommerzielles Helikopterunternehmen auf Niederhorn geflogen. Am 1. © 2021 Blick.ch. Da eine Bergung mit der zwischenzeitlich aufgebotenen Feuerwehr nicht möglich war, wurde die Rettungsstation Interlaken aufgeboten. Die Frau musste mittels einer Windenaktion durch einen Rettungsspezialisten Helikopter der Alpinen Rettung gerettet und ins Inselspital Bern überflogen werden. Die unverletzte Pilotin konnte durch eine Baumrettung (Sie hing zwischen den beiden Bäumen) geborgen werden. Fünf Minuten nach dem Eingang des Notrufs muss der Rettungshelikopter – liebevoll 'Romeo Tango' genannt – in der Luft sein. Die Frau wählte dafür den sehr schönen Pilgerweg zwischen den Beatushöhlen und Sundlauenen. Wilderswil/Interlaken LSXI (Rega 10) Im Berner Oberland ist die Rega seit 1971 aktiv, ursprünglich am Flugplatz Interlaken und seit 1982 mit einer eigenen Basis auf dem Heliport Gsteigwiler. April 2012 Einsatz Wanderer am Harder. Ein Retter stieg gesichert auf die Birke und konnte den Verunfallten rasch und unverletzt auf den Boden abseilen. Nachdem er die Schynige Platte passiert hatte, viel ihm auf, dass sämtlilche Wegweiser Wintertauglich abgelegt waren. Es konnte nur noch der Tod festgestellt werden. Zwei Retter der Rettungsstation Interlaken konnten den verunfallten Gleitschirmpilot terrestrisch aus dem Baum befreien. Die Rettungsstation Interlaken rückte mit 2 Mann aus und traf an der auf den Piloten. Im Sommer 1971 wurde in einem militärischen Unterstand auf dem Flugplatz Interlaken der erste Helikopter für Rettungsflüge stationiert. Wegen schlechten Wetterverhältnissen (Nebel) war eine Such- und Bergungsaktion aus der Luft nicht möglich. 20min wandernd und mit Licht ausgerüstet zwischen dem Louchernhorn und der Schynige Platte gefunden werden. Da es sich um eine aufwendigere Rettung handle, sei auch ein Rettungsspezialist der Alpinen Rettung aufgeboten worden. Entsprechend schnell konnten die notwendigen Einsatzkräfte ausrücken. Eine Passantin traf auf dem Wanderweg vom Harder-Scheibenfluh-Unterseen auf ein älteres Ehepaar. Dieser alarmierte umgehend die REGA, welche den Auftrag an die Rettungsstation Interlaken weitergab. Da der Kletterer noch sehr nahe am Boden war, reichte das ausgegebene Seil, so dass er bis auf den Boden fiel. Nach einem hin und her entschied sich die Frau, zur Schynige Platte hochzulaufen. 20 Höhenmeter tiefer auf einer praktisch schneefreien Rippe in Sicherheit. Dort wurden die Frauen über den gesperrten Weg zurück zum Parkplatz begleitet. Rega-Einsatz nach Sturz Nach einem Sturz von einer Mauer in Salenstein musste am Dienstagabend ein 30-Jähriger mit der Rega ins Spital geflogen werden. SAC 29. Wilderswil/Interlaken LSXI (Rega 10) Im Berner Oberland ist die Rega seit 1971 aktiv, ursprünglich am Flugplatz Interlaken und seit 1982 mit einer eigenen Basis auf dem Heliport Gsteigwiler . Da die Unfallstelle bestens von Interlaken aus einsehbar ist, wurde sofort mehrmals bei der REGA alarmiert. Dieses Mal konnte Marco Lei, Rettungssanitäter der Rega-Basis Wilderswil gewonnen werden. Ein Ehepaar wanderte vom Niederhorn gegen Beatenberg. Deshalb wurde der Arzt unten auf der Wiese (10-15min Gehweg) abgesetzt, so dass sich dieser zu Fuss zum Patienten begeben konnte. Eine Patrouille und ein Gebirgsspezialist der Polizei nahm sich der Situation an, sah aber bald, dass für die Bergung des Hundes ein Team der Rettungsstation vonnöten sei. Dort stehen Pilot und Basisleiter Rick Maurer, Arzt Thomas von Wyl und Rettungssanitäter Marco Lei im Einsatz. 2 Mitglieder der Rettungsstation  gelangten im allerletzten Tageslicht zu Fuss zum Unfallplatz. Oberhalb Merligen ist eine grosse Bachverbauung mit einem verschlossenen Tor. Er meldete per Handy seiner Frau, dass er Waden- und Oberschenkelkrämpfe habe und nur langsam absteigen könne. Zu Fuss gelangten die beiden zum verunglückten Delta-Piloten. 3 min. Im Klettergarten Bockstor hate sich ein Kletterer bei einem Sturz ins Seil, am linken Bein verletzt. Das Wetter war kühl und es regnete am Morgen sogar zwischendurch ein wenig. document.getElementById('cloak45677').innerHTML = ''; Der Einsatzleiter entschloss sich 3 Retter aufzubieten und eine Bare mitzunehmen. Die drei verpassen den Wanderweg und irrten im ziemlich steilen, zum Teil felsendurchsetzten Wald herum. Ein Rettungsspezialist der Alpinen Rettung und die Ärztin wurden mit der Winde zu der Person abgesetzt. Er touchierte eine Tanne und blieben in dieser Hängen. Die Rettungsstation Interlaken rückte mit 3 Mann aus. Etliche Schneerutsche befanden sich bereits im Graben. Ein Gleitschirm-Tandempilot startete einen Augenblick später. Sie kamm dort zwischen 1-2 Uhr an. Im starken böigen Wind verlor er die Kontrolle über den Schirm und flog/stürzte in einem Baum auf dem Golfplatz ca. Dort stehen Pilot und Basisleiter Rick Maurer, Arzt Thomas von Wyl und Rettungssanitäter Marco Lei im Einsatz. Dort konnte schnell Rufkontakt mit den Alarmierenden aufgenommen und über einen relativ kurzen Anmarsch die drei erreicht werden. Dort alarmierte er die Rega, welche mit einem RSH an Bord den Ort absuchte, jedoch niemand fand. Beim Schutzdamm, nahe der Schibeflue entwichen die beiden Hunde. 31.März 2014 Einsatz Gleitschirm Ruchebüel. Nach einer kurzen Verpflegung wurde umgehend der Abstieg in Angriff genommen. 300m neben dem Landeplatz. Schliesslich konnten die drei mit dem Helikopter aus dem Gebiet geflogen werden. Mai 2012 Einsatz Wanderer im Justistal. Die beiden wurden durch einen Passanten mit dem 4x4 Fahrzeug über die Forststrasse in die Nähe des Absturzortes gefahren. Soviel Platz wie andere Zeitungen der Welt, schenkt die Jungfrau Zeitung dem Berner Oberland.» Wie die Einsatzkräfte den Schlüssel organisieren wollten, kamen die 4 Wanderer entgegen. Sofort alarmierte er die REGA welche die Rettungsstation Interlaken für die Baumrettung aufbot. 2 Frauen wollten mit ihrem Hund einen Sonntagsspaziergang entlang der Giessbachfälle machen. Während die Retter der Station nachhause geschickt wurden, entschied die Polizei, unterstützt durch einen Rettungsspezialisten Helikopter der Station Interlaken, noch einen Suchflug zu machen. 3 Wanderer begaben sich auf eine Wanderung vom Jusitstal ins Gebiet der Sieben Hengste. Unter anderem stand die Rega nach Steinschlägen zwei Mal im Berner Oberland im Einsatz und evakuierte in der Innerschweiz und in Graubünden zehn Personen, die nach starken Gewittern im Gelände blockiert waren. Es war nach wie vor ziemlich schlechte Sicht. In der Einsatzzentrale der Rega macht sich dann ein Arzt aufgrund der Angaben vor Ort ein möglichst genaues Bild und entscheidet dann, ob und wie der Patient in die Schweiz zurückgeflogen wird. Und schon wieder Alarm … Erneut Meiringen-Hasliberg, ein Mädchen ist verletzt. Wilderswil/Interlaken LSXI (Rega 10) Im Berner Oberland ist die Rega seit 1971 aktiv, ursprünglich am Flugplatz Interlaken und seit 1982 mit einer eigenen Basis auf dem Heliport Gsteigwiler . Die beiden zuerst eingetroffenen Retter starteten mit dem besteigen der sehr hohen und auf 25m praktisch Astfreien Fichte. 24. Die rot-weissen Rettungshelikopter kennt in der Schweiz jedes Kind. der Polizei stiegen die beiden Retter zur Schibeflue-Hütte auf und seilten von dort gute 100m auf das Band ab, auf welchem der Hund festsass. Ein Gleitschirmpilot beabsichtigte bei schönstem Frühlingswetter vom Startplatz Amisbühl zum Brienzer Rothorn und zurück zu fliegen. In Leuggelbach GL machte sich ein Jugendlicher am Samstag auf zu einer Wanderung. Langsam wurde es Dunkel und er fand, hier sollte er drehen. Per Alarm App wurde die Rega aufgeboten. 3800 Interlaken Das Wetter hatte sich im Tagesverlauf verbessert und am Abend war es sogar ziemlich wolkenlos. Zwei befreundete Kletterer kletterten zusammen im Klettergarten "Bockstor", oberhalb Unterseen. Ein Rega-Helikopter im Einsatz beim Titlis OW. Im Einsatz stand nebst der Crew von Rega 10 Wilderswil auch ein Spezialist für Helikopterrettungen der Alpinen Rettung Schweiz. Hierbei flog der Schirm seitlich in eine Baumgruppe. Rega-Jet im Einsatz nach dem Tōhoku-Erdbeben W in Japan (2011). Nachdem ausziehen und verpacken des Rettungsmaterials und des Gleitschirms wurden alle Retter und der Gleitschirmpilot von der Rega zurück ins Magazin geflogen. Der Mann war unverletzt und körperlich in gutem Zustand. «Die Jungfrau Zeitung ist eine publizistische Plattform mit Sitz in Thun. 23. So wurde die Rettungsstation Interlaken aufgeboten. Der Kollege lies den Kletterer auf den Boden ab und alarmierte sofort die REGA. Der Verunfallte wurde mit Verdacht auf Rückenverletzungen sorgfältig versorgt und mit der Gebirgstrage durch den steilen Wald zu einer Waldlichtung transportiert. Nachdem ein Gleitschirmpilot von Beatenberg über den See geflogen und Richtung Morgenberghorn abgebogen war, klappte eine Schirmhälfte heftig ein. Publiziert am Fr 21. Passanten wollten die Rettung vornehmen, gelangten aber nicht zu ihr. Von der REGA erhielt die Rettungsstation Interlaken den Auftrag, zwei Touristen im Gebiet Habkern zu suchen und diese zur nächst möglichen Stelle zu bringen, wo eine Ambulanz hinfahren kann. In Gratnähe konnten dann bald Stimmen ausgemacht werden, die alle Teams zum Gipfel des Suggiturms leiteten. Der Mann war nicht einmal mehr in der Lage, selbständig auf den Rucksack zu sitzen. Leider konnte der Vermisste nicht gefunden werden. Am kurzen Seil konnte die Frau zur Rotschalp hinuntergeführt werden. Da das Gelände im Zustieg zum Klettergarten steil und stark bewaldet war, war eine Bergung nach unten nicht möglich. Der Retter und der Arzt stiegen schwebend aus und gingen zu dem Ehepaar. Geistig gegenwärtig zog er noch weit über dem Wald den Notschirm. TeleBärn News Rega-Einsatz wegen Kutschenunfall. Dort liegt im Schrattengelände noch viel Schnee und eine Wegsuche für ortsunkundige ist nicht einfach. So wurde zusätzlich die Rettungsstation Interlaken als Unterstützung aufgeboten. Sie entschieden sich, die REGA zu alarmieren. Dezember 2019 Einsatz Augstmatthorn RSH. Entsprechend oft standen auch die Rettungshelikopter der Rega im Einsatz: Über 140 Mal mussten sie von Samstagmorgen bis Sonntagabend ausrücken. Sie gelangten per Abseilen schnell zum abgestürzten Tier. Sie konnte sich nicht selber helfen und musste gerettet werden. Eine Gleitschirmpilotin zog den Notschirm. Darin besucht der Rega-Notarzt Thomas von Wyl unter anderem jene Frau, die am Hausberg Harder bei Interlaken verunfallt ist. August 2017 Einsatz Beatenberg-Lauenen. Da die Frau weder anrief, noch irgendwie sonst ein Zeichen gab, war der Schynige Platte-Wirt beunruhigt. Beim Einstig am Tannhorn BE konnten die beiden plötzlich weder vorwärts noch rückwärts gehen. Da der Wanderweg mehrheitlich durch dichten Wald führt entschieden die Retter, zu Fuss über den Weg zum "Schibefluhehüttli" und weiter Richtung Harder aufzusteigen. März 2012 Einsatz Gleitschirm am Startplatz. Da der Berg komplett durch die Wolken eingehüllt war, wäre nur ein therestrischer Einsatz in Frage gekommen. Am Harder Kulm bei Interlaken BE musste am Sonntag die Rega ausrücken. Der Deltapilot konnte dann den Delta zu Fuss bergen. Rega 10 ist eine Gebirgsbasis und unter anderem auf anspruchsvolle Rettungseinsätze im Hochgebirge spezialisiert. Zu Fuss erreichten die beiden Retter bald die Hardermatte und fanden die beiden Wanderer ungefähr dort, wo man sie vermutet hatte. Am Abend, nach der letzten Bergfahrt der Bahn, fehlte die Frau. So alarmierten sie die REGA. So konnte der Gleitschirmpilot auf den sicheren Boden abgeseilt werden. Nachdem es kurzzeitig die Wolkenbank vor dem Startplatz aufriss, starteten alle bereitstehenden Piloten Richtung Höhenmatte. Zuerst wurde der Pilot gesichert, danach stieg der RSH auf den Baum und befreite so den Piloten aus seiner misslichen Lage. Publiziert: 29.06.2011, 00:32 ... Unterseen Gestern Abend um 19 Uhr rückte die Rega zum Harder aus. Sofort flog er zum Landeplatz und alarmierte die REGA und die Polizei. Rega10 startet zu einem Rekoflug bei welchem das abgestürzte Fluggerät geortet wird, doch der Pilot bleibt vermisst. Der eine Tourist klagte über Herzbeschwerden. Auf dem Rückweg verlor er in der Nähe des Harders in unruhiger Luft schnell an Höhe. Der Gleitschirm verfing sich zwischen zwei grossen Tannen, so dass die Flugschülerin verhältnismässig sanft "landete". Der Titel 'Hymnos' erklärt sich durch eine Konzentration an Liegetönen und ihren Obertönen, die in der Mitte des Stückes den Eindruck eines Chores erwecken, der aber in Wirklichkeit gar nicht anwesend ist. Das Gebiet wurde grossräumig zu Fuss abgesucht. Per Rega wurde die Rettungsstation aufgeboten. Unter anderem stand die Rega nach Steinschlägen zwei Mal im Berner Oberland im Einsatz und evakuierte in der Innerschweiz und in Graubünden zehn Personen, die nach starken Gewittern im Gelände blockiert waren. Aufgrund des schlechten Schuhwerks dauerte der Rückweg deutlich länger. Rega-Ärzte bei Flugzeugunfall im Einsatz … Beim Flugzeugunfall der Crossair waren in der Nacht von Samstag auf Sonntagauch Ärzte und Krankenschwestern der Rega an der Unfallstelle im Einsatz.Ein Ambulanzjet der Rega stand auf Abruf bereit, um allenfalls Verbrennungsopfer in ausländische Verbrennungszentren zu fliegen. Aus nicht geklärten Gründen stürzte dabei der Hund über Felsen auf die Strasse und von dort nochmals weitere 25m ab. Ein älterer Mann wollte am Nachmittag bei schönem Wetter von seinem Zuhause über den Schibenfluhweg auf den oberen "Traversenweg" gelangen und von dort zum Ostbahnhof Interlaken/Harderbahn-Talstation absteigen. Erster Einsatz des Tages Ein verunfallter Skifahrer im Gebiet Meiringen-Hasliberg wird verarztet und ins Spital geflogen. Der Pilot konnte mit dem Baumsteigset vom Baum geholt werden. Zudem drängte das Wetter und die drohende Dunkelheit. Hymnos – In Wirklichkeit Gar Nicht Anwesend. Blick.ch - das Schweizer Portal für Nachrichten aus den Bereichen News, Politik, Wirtschaft, Sport, People, Unterhaltung, Lifestyle und Auto. This warranty does not cover wear and tear. Schliesslich befand sie sich in einem tiefen Graben mit grossen Mengen Neuschnee. 2 Retter begaben sich vor Ort und konnten die Frau unverletzt aus dem Baum holen. Ein Tier wurde dabei getötet die anderen zwei überlebten und standen im Wasser unter dem Lawinenschnee. In einer zweiten Rotation wurde auch noch der untere Wander evakuiert. Die beiden waren erschöpft und konnten selber den Abstieg nach Unterseen nicht mehr machen. Hier wurde der Verunfallte ins Horizontalnetz umgebettet und zusammen mit der Ärztin an der Winde herausgeflogen und direkt ins Spital geflogen. Zusammen mit dem Rettungschef und der Polizei wurde dann entschieden, dass am Samstagmorgen zwei Polizisten zuerst ihr Gepäck untersuchen würden, bevor dann eine therestrische Suche eingeleitet würde. Regelmässig hatte er Krampfschübe. Da die Kommunikation nicht so einfach war, konnte der Standort nicht genau lokalisiert werden. Zusätzlichl mit einem Rettungspezialisten Helikopter der Alpinen Rettung konnten die Beiden per Heli evakuiert werden. Er landete verhältnismässig sanft in einer hohen Tanne. Da weiteres Rufen die Situation nicht verbesserte, alarmierte die Frau die Polizei. Der Retter stieg terrestrisch auf den Baum und sicherte den Pilot. Noch passierte er das Berhaus Männdlen und auch noch einen abgelegten Wegweiser, auf dem noch 35min angegeben war zum Faulhorn. Die Einsatzkräfte rückten mit er REGA und einem Heli zur Suche aus. Die ganze Aktion war für die beiden Retter und Tierarzt anstrengend und speziell. Die beiden konnten oberhalb einer Felswand in einer Lichtung ausgemacht werden. Der Baum wurde therestrisch bestiegen und vom Nachbarbaum aus wurde eine Verangerung erstellt. Dieser "Traversenweg" ist schon mehrere Jahre gesperrt und nicht mehr passierbar. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Sie konnten die Person schliesslich in sehr steilem Gelände lokalisieren. Sprache auswählen / Choisir une langue / Scegliere una lingua / Select language Juni 2012 wurde eine Herde Rinder auf einer nahe gelegenen Wiese aufgeschreckt, durchbrachen darauf mehrere Weidezäune und flüchteten in den Louigraben (Oberried). Wilderswil/Interlaken LSXI (Rega 10) Im Berner Oberland ist die Rega seit 1971 aktiv, ursprünglich am Flugplatz Interlaken und seit 1982 mit einer eigenen Basis auf dem Heliport Gsteigwiler. Ein Mann beabsichtigte in der Abenddämmerung, sein Zelt ungefähr auf dem Gipfel des Augstmatthorns aufzustellen. Eine Frau wollte am Sonntag den frühmorgentlichen Hundespaziergang machen. var path = 'hr' + 'ef' + '='; Rega im Einsatz Um den Verletzten zu bergen, kam die Rega zum Einsatz. addy45677 = addy45677 + 'sac-interlaken' + '.' + 'ch'; Am 1. Durch eine speditive Windenaktion konnten die beiden Wanderer rasch und unverletzt an Bord geholt und ins Tal geflogen werden. Februar 2013 Einsatz Schneeschuhläufer. Eine Person litt in der Zwischenzeit an Erschöpfungszuständen. Mit dem Handy beleuchteten sie den Weg, bis ihnen auffiel, dass der Akku bald leer wird. Fünf Minuten nach dem Eingang des Notrufs muss der Rettungshelikopter – liebevoll «Romeo Tango» genannt – in der Luft sein. Beim starten am Gleitschirm-Startplatz Luegibrüggli bemerkte eine Flugschülerin nicht, dass ihre Leinen auf der einen Flügelseite einen sogenannten "Leinenüberwurf" hatten. Drei Freunde aus Ägypten die in unterschiedlichen Ländern wohnen, gönnten sich ein Wochenende Ferien in Interlaken. var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; Gegen 16.30 Uhr meldeten aussergewöhnlich viele Zeugen den Absturz bei den Rettungskräften. Sie machen sich sorgen und alarmierten die Rettung. Rega-Einsatz nach Sturz Nach einem Sturz von einer Mauer in Salenstein musste am Dienstagabend ein 30-Jähriger mit der Rega ins Spital geflogen werden. Rega – Swiss Air-Rescue Skip links. Um die Sicherheit der Patienten und Crews weiter zu erhöhen, beteiligt sich die Rega an der Modernisierung von Spitallandeplätzen in der Schweiz – mit Beratung und Expertise, aber auch finanziell. Bei medizinischen Problemen im Ausland kann jede Privatperson die Rega um Hilfe bitten. Sie alarmierten die Rega. 31.01.2017 REGA-Vortrag als Januarübung Wie immer am Jahresbeginn starten wir mit einem lehrreichen Vortrag in den Gebäudlichkeiten der Pfimi Frutigen. 29. Da es am Nachmittag schneite und es bis am Abend rund 20cm Neuschnee gab, waren auch die Spuren auf der Hauptroute nur ansatzweise auszumachen. Dem Piloten war sofort klar, dass er sich aus dieser Lage nicht selber befreien konnte. Per Heli und Rettungsspezialsiten wurde der ganze Weg der "Birenflue" abgesucht. Auch in den Krankenhäusern in den Wintertourismusgebieten merkt man den schönen Winter. 3 Touristen kamen im Abstieg vom Harder vom Weg ab und konnten sich nicht mehr orientieren. Fünf Minuten nach dem Eingang des Notrufs muss der Rettungshelikopter – liebevoll «Romeo Tango» genannt – in der Luft sein. Tatsächlich wurden die beiden gesichtet aber bereits unterhalb der Waldegg auf dem Beatenberg. Ein Retter kletterte auf den Baum und sicherte das Tandemduo von oben. Sie landete unverletzt in der Henslauenen, packte den Gleitschirm und den Notschirm in den Packsack und machte sich mit dem GPS auf den Abstieg. Zusammen stiegen sie über den abgesperrten Weg zu der oberen Brücke und gelangten von oben zu der besagten Felsstufe. Deshalb wurde mit dem Heli ein Suchflug lanciert und die blockierten Wanderer lokalisiert. 2 Schneeschuhwanderer starteten am Vormittag bei föhnig warmem Wetter bei der Lombachalp ihre Tour Richtung Augstmatthorn. Nach kurzem absuchen des Deltas kann der Verunfallte unter dem Fluggerät geortet und mittels Windenaktion geborgen werden. Durch die Kapo Bern konnte zuerst in Iseltwald das Auto wenig später auch persönliche Gegenstände des Vermissten gefunden werden. Ein Kletterer stürzte beim Klettern im Vorstieg. Der Helikopter der Swiss Helikopter AG flog nun die Retter wieder zurück ... Rega 8 flog die verletzte Frau nach Interlaken Spital. Die Evakuierung der beiden Blockierten war aufgrund dichten Nebels aus der Luft nicht möglich, weshalb die Rega den Fall an die Rettungsstation Interlaken weitergab. Ein Retter seilte sich 40 Meter in den Spalt ab und fand die beiden Tiere stehend im Bach. Die REGA gab den Alarm an die Rettungsstation Interlaken weiter. Zusammen wurden die Retter per Winde ins sehr steile unwegsame Gelände geflogen. 30. Rega 10 Somit wurde durch die Kantonspolizei die Rettungsstation Interlaken verlangt. Der Schirm hing in 2 Bäumen und der Pilot in knapp 40m Höhe. Januar, stürzte in der Gegend von St-Légier ein Kleinflugzeug des Typs Piper PA-28-181 Archer II ab. 23. Der Patient wurde ins Spital Interlaken geflogen. Publiziert: 29.06.2011, 00:32 ... Unterseen Gestern Abend um 19 Uhr rückte die Rega zum Harder aus. . ... Rega-Einsatz nach Sturz. Danach holte die Rega-Crew den pikettleistenden RSH. Zuvor erfolgte der Einsatz der Rega 10 von Interlaken (1971 - 1984) und Gsteigwiler (1983 - 2008) aus. Der RSH und ein Arzt wurden am 80m langen Tau angehängt und so zum Verunfallten geflogen. document.getElementById('cloak45677').innerHTML += '' + addy45677+'<\/a>'; Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Bald schon war es stockdunkel, was die drei zur Einsicht brachte, dass sie alleine den Weg nicht mehr finden würden. Sofort alarmierte der Starthelfer die Bergrettung. Es war neblig und bald setzte auch Schneefall ein. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Am Harder oberhalb Unterseen stürzte ein Gleitschirmpilot ab. Rega-Jet im Einsatz nach dem Tōhoku-Erdbeben W in Japan (2011). Der RSH wurde in einer ersten Windenaktion zum Verunfallten geflogen. Schnell war dieser inkl. Da eine Nebelbank die Sicht vor dem Startplatz verdeckte, wartete die Gruppe auf eine Besserung der Sicht. Ein Retter wurde beim Niederhorn vom Heli abgeholt und zur Unfallstelle geflogen. Der ausgerückte RSH konnte die Person per Winde und Bergedreieck ausfliegen und unverletzt zur Basis Wilderswil fliegen. Dann drehten sie, stiegen erneut aufs Augstmatthorn und von da weiter über den Grat, bis es dunkel wurde und langsam Schneefall einsetzte. Einliefern nach Interlaken Rettungssanitäter Marco bringt den Verunfallten vom Spital- Heli-Landeplatz ins Krankenhaus. Danach konnte der Pilot sicher und unverletzt auf den Boden abgeseilt werden. Sie entschieden sich, diesen Weg querfeldein zu erreichen, doch unterhalb einer Felsstufe war plötzlich kein vorwärtskommen mehr, weder vorwärts, noch rückwärts. ... Rega-Einsatz nach Sturz. Einliefern nach Interlaken Rettungssanitäter Marco bringt den Verunfallten vom Spital- Heli-Landeplatz ins Krankenhaus. Ein Freund beobachtete das ganze Geschehen vom Gleitschirm aus. Eine Frau aus Hongkong, die alleine am Reisen war, hatte auf der Schynige Platte ein Zimmer gebucht . Die Rega flog den Einsatz mit einem Rettungsspezialisten der Alpinen Rettung Schweiz und setzten ihn bei den Wanderern ab. 29. Der Hund konnte nach einer kurzen Angewöhnungsphase an die Leine genommen und so zum Abseilpunkt geführt werden. Im sehr steilen Gelände oberhalb einer Klippe entschieden sie, Hilfe anzufordern. Die drei wurden mit Klettergurten und Seil angeseilt und dann zur Forststrasse zurückgeführt. Er lehnte jegliche Hilfe ab! Da die beiden Retter stets in Kontakt mit der Polizei blieben, konnte zusätzlich der Quad von der KAPO Bern ins Bleiki bestellt werden. Die Frau verliess die Schynige Platte am Freitagmorgen nach dem Frühstück, liess aber einiges von ihrem Gepäck im Zimmer zurück. Hymnos – In Wirklichkeit Gar Nicht Anwesend. Mit seinem Handy konnte er selbständig die Rega alarmieren. Anschliessend wurde der RSH abgeholt, der die beiden Blockierten mit der Winde aus ihrer misslichen Lage befreite. Nachdem der Schirm klappte, war die Höhe zu klein und der Pilot flog in eine hohe Tanne. Da das Gelände sehr steil und rutschig war, löste sich der RSH nicht von der Winde. Im Einsatz steht neben der Rega auch ein Rettungsspezialist der Alpinen Rettung. Zwei Retter begaben sich auf den Golfplatz und wurden dort mit dem "Greenkeeper" zum entsprechenden Baum gefahren. Die Frau hatte jedoch richtig Panik aufgrund des Geländes und konnte nicht alleine laufen. Every product we make is designed and assembled in the UK to the highest possible standard. Juni 2012 Einsatz Gleitschirm auf der Höhenmatte. Gleitschirmpilotin stürzte kurz nach dem Start in einen Baum. Es konnte jedoch keine Person gefunden werden. Acht Tiere rannten auf den Lawinenkegel und konnten wieder zurückkehren. Gleich nach dem Start war der Gleitschirm in einer unkontrollierbaren Fluglage, so dass der Pilot mit einer starken Rechtskurve etwa 150 Höhenmeter tiefer in die Bäume flog. Neben der Rettungsstation wurde ein Rettungspezialist Heli aufgeboten. Rega-Einsatz wegen Kutschenunfall. 'Rega 1414 – Der Film' spielt bei Rega 10 auf der Helikopter-Basis Wilderswil bei Interlaken. Niemand weiss, was sie danach tat. Ein Gleitschirmpilot wollte am Startplatz Amisbühl zu einem Gleitschirmflug starten. 3 Personen wollten von Habkern eine Wanderung durchführen. Die Polizei fand in Interlaken … Er nahm dabei seinen Hund mit. Die Einsatzleitung der Station Interlaken entschied, ein Zweiterteam mit der Rega soweit hochfliegen zu lassen, wie es der Nebel erlaubte. Rechtliche Hinweise | Impressum | Nutzungsbedingungen. 4 Retter der Station Interlaken kamen zum Einsatz. August forderten Notfälle in Zusammenhang mit den extremen Wetterbedingungen die Rega-Crews in der ganzen Schweiz. Ein kleiner "Durchsacker" reichte und der Pilot hing in einer Tanne. 150 Höhenmeter zur nächsten Forststrasse ab. Der verletzte Mann konnte schnell lokalisiert werden, jedoch stellten die Bäume oberhalb der Felsen eine zusätzliche Herausforderung dar. Im Justistal wurden sie den beiden Rettern übergeben und diese brachten sie dann ins Tal nach Gunten. Durch den Leinenverhänger war der Schirm kaum steuerbar, weshalb eine Landung in einer Tanne, nur wenige hundert Meter unterhalb des Startplatzes, unvermeidbar war. Von der REGA wurde die Alpine Rettungsstation Interlaken alarmiert. Anschliessend wurde etwas aufwändiger der verhängte Schirm aus der Birke geborgen. Hier erlaubte es die Sicht, den restlichen Transport mit dem Heli zu machen. Er versprach, Hilfe anzufordern und flog auf die Höhenmatte. März 2019 Einsatz Gleitschirm Hardergrat. 2 Retter begleiteten das Ehepaar zu Fuss ins Tal. Rega 10 ist eine Gebirgsbasis und unter anderem auf anspruchsvolle Rettungseinsätze im Hochgebirge spezialisiert.

Caritas Fortbildungen 2020 Münster, Preikestolen Unfall Gestern, Delivery L'osteria Essen, Restaurant La Tavola, Hamburg Landungsbrücken Adresse, Mosers Blume Schnellingen öffnungszeiten, Die Graphische Aufnahmeprüfung Fotografie, Traktor Gebraucht Burgenland Willhaben,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.